6.1 Kostenübernahme CAM Beratungsgespräch

Weitere Information über die evidenzbasierte Anwendung von Komplementärmedizin bei onkologischen Patienten können Sie hier in folgenden S3 Leitlinien finden:

Kostenübernahme CAM Beratungsgespräch (EBM-Ziffern) Wann erschienen?
03230 Problemorientiertes ärztliches Gespräch, das aufgrund von Art und Schwere der Erkrankung erforderlich ist (>10 min Dauer)
08345 Zusatzpauschale Onkologie
ggf. bei psychosomatischer Belastung:35100 Differentialdiagnostische Klärung psychosomatischer Krankheitszustände
35110 Bewegung, CAM-Beratung, Cimicifuga, Homöopathie, Akupunktur, Achtsamkeit, Meditation, Mistel

6.2 Kostenübernahme CAM Anwendung

Zudem können folgende CAM-Methoden im Rahmen der palliativen Tumorbehandlung erstattet werden (Arzneimittelrichtlinie G-BA Anlage I):

Kostenübernahme bestimmter CAM Behandlungsmethoden Für welche Indikation? Weitere Infos
Phytotherapie Johanniskraut (Hypericum perforatum) zur Behandlung einer leichten bis mittelschweren Depression,
Gingko (Gingko biloba) zur Behandlung der Demenz,
Mistel (Viscum album) palliativ bei malignen Tumoren, Flohsamen (Plantaginis ofratae semina) bei Tumorleiden, Megacolon, Morb. Crohn, Kurzdarmsyndrom oder Durchfälle, Opiat- sowie Opioidtherapie und in der Terminalphase
Alle anderen nicht-verschreibungspflichtigen pflanzlichen Arzneimittel können auf ein „Grünes Rezept“ verordnet werden.
Akupunktur Regelleistung bei chronischen Rücken- und Knieschmerzen Ärzte mit der Zusatzbezeichnung Akupunktur können über die Ziffer 30791, 30790 und 30.7.3 Akupunktur abrechnen.
Manuelle Medizin Kann im Rahmen der Physikalischen Therapie verschrieben werden und ist in der Heilmittelverordnung geregelt. Ärzte mit der Zusatzbezeichnung Chirotherapie/Manuelle Medizin können über die Ziffer 30200 und 30201 chirotherapeutische Eingriffe abrechnen.
Osteopathie Nicht indikationsgebunden Osteopathische Behandlungen werden von einigen Krankenkassen mithilfe eines Privatrezepts teilweise bezuschusst. Zum Beispiel: AOK BW und TK 3x40 EUR pro Jahr, Bahn BKK 80% der Kosten, maximal 200 EUR, Barmer GEK im Rahmen des Bonusprogramms 50 EUR pro Jahr.
Homöopathie Nicht indikationsgebunden Ärzte mit der Zusatzbezeichnung „Homöopathie“ können bei einigen Krankenkassen pauschale oder einzelleistungsabhängige Erstattungen erhalten.

Weitere Infos können Sie hier nachlesen. Dort steht auch: “Alternative Behandlungsmethoden müssen grundsätzlich nicht erstattet werden.” Allerdings zahlen einige Kassen freiwillig unter Beachtung des Gebotes der Wirtschaftlichkeit spezielle Therapien. Es sollte hier direkt bei den entsprechenden Krankenkassen angefragt werden. Für Heilpraktikerbehandlungen dürfen die Krankenkassen jedoch gar nicht leisten!”

6.3 Kostenübernahme durch CAM Zusatzversorgungprogramme bei den Krankenkassen

Bitte leiten Sie folgende Informationen an Ihre Patienten weiter, so dass sie informiert sind, dass eine Kostenübernahme durch die Krankenkassen in einigen Fällen möglich ist. Als grundsätzlicher Merksatz gilt jedoch, dass Komplementärmedizin nicht in den Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenversicherung gehört (Grundlage: Arzneimittelrichtlinie G-BA). In folgenden Ausnahmefällen ist eine Erstattung der Kosten durch eine komplementärmedizinische Beratung und Behandlung durch die gesetzlichen Krankenkassen möglich (als Satzungsleistung):

KK Programm

  • Bonusprogramm der KKH “KKH Bonus” erstattet Behandlungsmethoden, die unter das Hufeland-Verzeichnis fallen

  • AOK BW bietet Angebote aus dem Bereich Bewegung, Ernährungsberatung und Mind-Body Medizin (z.B. Programm für innere Stärke und Achtsamkeit)

  • Selektivverträge für klassische Homöopathie mit einigen Krankenkassen

  • TK bietet umfassendes Infomaterial (in Zusammenarbeit mit der PRIO) für Ärzte und Patienten